Politik

Frische Ideen und Innovationen für den Thurgau

Zeit steht niemals still, wir alle wissen das. Die Jungen von heute werden zu den Alten von morgen.

Umso wichtiger ist es nachhaltig und überdacht zuhandeln. Gesetzte, Instanzen oder Investitionen ohne einen anhaltenden Mehrzweck für die Bevölkerung des Thurgaus, dürfen nicht unserer kostbare Zeit rauben. Ich werde Nägel mit Köpfen einschlagen, welche einen nachhaltigen Nutzen für die Bevölkerung im Thurgau schaffen, in ökologischer, ökonomischer und qualitativer Sicht.

Jung und Alt sollen auch weiterhin im Thurgau zufrieden leben können und ihre Potentiale selbstbestimmt ausschöpfen. Dafür braucht es frische Ideen und Innovationen in unserer Politik, welche ich umsetzen werde.

Ich stehe für eine selbstbestimmte, bürgernahe und innovative Politik.

«Die Selbstbestimmung des Einzelnen ist sein Grundrecht»

Meine Ämter

 

  • 2019 - heute Vorstand Jungfreisinnige Thurgau Soziale Medien
  • 2018 - heute Engage.ch Motion zu den AHV Freibeträgen mit Diana Gutjahr (SVP)

Was sind meine politischen Schwerpunkte?

Wohlstand im Thurgau

Bereits heute gedeihen und florieren Unternehmen im Thurgau. Unsere Industrie wird immer stärker und auch unser Dienstleistungssektor baut sich immer mehr aus. Dies bedeutet mehr Arbeitsplätze, mehr Export, mehr Steuereinnahmen, mehr Investitionen und mehr Lohn für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Eine florierenden Wirtschaft bedeutet wachsender Wohlstand für alle. Soziale Ungerechtigkeiten, Umweltprobleme und Kriminalität werden durch einen hohen Wohlstand bekämpft. Da die Wirtschafstqualität eines Staates weder Boden, noch Deckel hat, muss dieser nachhaltig in die Zukunft schauen, planen und umsetzen. Ein freier und liberaler Markt ermöglicht ein selbstbestimmtes, glückliches und langes Leben. 

Wohlfahrt im Thurgau

Wohlfahrt repräsentiert die Lebensqualität in einem Staat. In einem Staat mit einer hohen Lebensqualität, können Menschen glücklich alt werden und neue fruchtbare Ideen hervorbringen. Da Wohlfahrt ein immaterielles Gut ist, kann diese nicht produziert aber durch gewisse Massnahmen gefördert werden. Im Thurgau ist die Lebensqualität bereits äusserst hoch, dies kann man auch an den steigenden Zuzügen erkennen. Doch wie mit dem Wohlstand eines Volkes, kann die Wohlfahrt von einem Tag auf den Anderen einbrechen. Ich setze mich für einen Thurgau ein, in dem Jung und Alt glücklich beisammen leben, junge Familien stärker unterstützt werden und Arbeitgeber fähiges Personal einstellen können. Einem Thurgau der Innovationen liegt ein Thurgau der Glückseligkeit zugrunde.

Nachhaltiges und Innovatives Denken

Auch wenn der grüne Linksextremismus nur eine andere Form des Roten oder Braunen Sozialismus ist, ist es dennoch wichtig, dass wir wirtschaftlich und ökologisch nachhaltig denken. Dies geschieht jedoch nicht durch Verbote oder linke Propaganda, sondern viel mehr durch eine lebendige Innovationskultur im Thurgau. Technologische Fortschritte müssen vermehrt im Thurgau gefördert werden, damit wir durch effizientere Prozesse weniger Schaden anrichten. Innovation dient uns allen und verändert den Thurgau nachhaltig zum Besseren.

Meine Lösungen für den Thurgau

Steuern

Der Thurgauer Selbstfinanzierungsgrad betrug nach den Kennzahlen der Thurgauer Kantonalbank im Jahr 2018 209%, Tendenz steigend. Dies bedeutet, dass wenn der Thurgau einen Franken an Steuern einnimmt, 50 Rappen ins Sparkässeli fliessen und nicht investiert werden. Dies klingt vernünftig, führt aber dazu, dass unmengen Geld an die Inflation verloren gehen. Es ist daher sinnvoller, wenn der Thurgau seine Steuern für die Bevölkerung (juristisch und privat) senkt. Dies schafft Arbeitsplätze, erzeugt Wohlstand und ist wesentlich sinnvoller.

Sicherheit

Jeder Bürger im Thurgau soll sich in jeder Lebenssituation sicher und frei fühlen. Unabhängig davon, ob er sich Zuhause beim Abendessen oder um Mitternacht am Weinfelder Bahnhof befindet. Der Staat muss die Sicherheit gewährleisten, darf sich aber nicht in das Privatleben seiner Bürger einmischen. Dies werde ich durch wesentlich höhere Geldstrafen, bei einem Verstoss gegen eine neue Bahnhofsordnung des Weinfelder Bahnhofs, erreichen. Dabei werde ich mich aber nicht in die privaten Angelegenheiten der Bürger einmischen oder sie ihrer Freiheit berauben, sich dort aufzuhalten. 

Lebensqualität

Der Thurgau soll nicht nur ein Ort zum Aufwachsen und alt werden sein, sondern viel mehr ein Ort, an dem man sich wohlfühlt und neue Möglichkeiten entdecken möchte. Ich möchte den Thurgau interessanter für junge Menschen machen, weil wir diese und ihr Potential nicht an andere Kantone verschenken dürfen. Dazu gehört ein ausgebautes öffentliches Netzwerk, die Abschaffung von Taxi Monopolen und die Wiederbelebung der Stadt- und Dorfzentren. Diese werde ich durch mehr Ausgangs-, populären Einkaufs- und Essensmöglichkeiten wiederbeleben. Ich werde den Thurgau wieder interessant für unsere Jugend machen, weil die Jungen von heute die Alten von Morgen sein werden.

Was bedeutet für mich Liberalismus?

"Das Gegenteil von (politisch) ‚links‘ ist nicht ‚rechts‘ - und das Gegenteil von rechts ist nicht links. Der braune Sozialismus war und ist nur eine Variante des roten Sozialismus. Das Gegenteil von ‚links‘ (und von ‚rechts‘) ist: ‚freiheitlich‘ und ‚offen‘, sowie ‚rechtsstaatlich‘ im ursprünglichen Sinne des Wortes. Und freiheitlich, offen und rechtsstaatlich bedeutet zugleich: So viel persönliche und private Entscheidungsautonomie des Bürgers als möglich. Und das wiederum heisst zugleich: So wenig Staat und Politik als überhaupt möglich, und so wenig Parteien- und Funktionärskompetenzen als gerade noch denkbar." - Roland Baader (1940-2012)